Back to top
EVACO News

News

Haben Sie die Neuigkeiten schon gehört?

EVACO News halten Sie immer auf dem Laufenden

Alles zu neuen BI-Themen, Produkten, Partnern und Events erfahren Sie genau hier.

Newsletter abonnieren

DataRobot July 2022 Release Hightlights

Das DataRobot AI Cloud July 2022 Release erweitert die Möglichkeiten von Textanalysen

Die July 2022 Version von DataRobot AI Cloud ermöglicht es...

TEILEN facebook twitter mail

EVACO ist Qlik Partner of Excellence 2021 in D-A-CH

EVACO erhält zehnte Auszeichnung von Qlik®

Gleich mehrere Gründe zur Freude hat EVACO in diesem Jahr:...

TEILEN facebook twitter mail

EVACO ist ThoughtSpot EMEA Partner of the Year 2021

Freude im Doppelpack: persönlicher Austausch und Partner Award

Bei der Beyond 2022 – dem Data & Analytics Event...

TEILEN facebook twitter mail

20 Jahre EVACO

20 Jahre EVACO – Von der Studentenbude zu fünf Standorten in allen Himmelsrichtungen

Als den damaligen Studenten bewusst wurde, dass andere Gründer auch...

TEILEN facebook twitter mail

EVACO ist Mitglied im KI Bundesverband

Innovatives Netzwerk: EVACO ist Mitglied im KI-Bundesverband

Deutschlands größtes KI-Netzwerk verbindet mehr als 350 der innovativsten KI...

TEILEN facebook twitter mail

News DataRobot AI-Cloud 8.0

Mit DataRobot AI Cloud 8.0 erschließen Sie unvorhersehbare Märkte

DataRobot gehört zu den weltweit führenden AI-Plattformen. Mit der nun...

TEILEN facebook twitter mail

Neue Partnerschaft mit BI or DIE

Von Gastauftritten zur Partnerschaft – BI or DIE und EVACO

Nur zu Besuch waren die Experten von reportingimpulse und EVACO...

TEILEN facebook twitter mail

Data Sience Weeks: Interpretierbare KI ist ein reales Business-Problem

Interpretierbare KI ist ein reales Business-Problem, kein akademisches!

In vielen Bereichen unserer datengetriebenen Gesellschaft werden Entscheidungen bereits von...

TEILEN facebook twitter mail

close

Das DataRobot AI Cloud July 2022 Release erweitert die Möglichkeiten von Textanalysen

Die July 2022 Version von DataRobot AI Cloud ermöglicht es unter anderem mehrsprachige Texte zu untersuchen. Darüber hinaus können Erweiterungen bei den AI-Applikationen, DataRobot Pipelines, Blueprints und Zeitreihenanalysen genutzt werden. Dabei optimiert DataRobot stetig und in Echtzeit die Machine-Learning-Modelle, um jederzeit eine top Performance im Hinblick auf die Vorhersagen liefern zu können.

Aus über zehn Neuerungen stellen wir nun drei in unseren Augen besonders lohnende Features der AI Cloud Version July 2022 im Detail vor:

NLP Autopilot mit erweiterter Sprachfunktion.

NLP (Natural Language Processing, dt. Computerlinguistik) wird verwendet, um die natürliche Sprache in Wort und Schrift semantisch und syntaktisch algorithmisch zu analysieren. Praktische Businessanwendungen sind unter anderem Chatbots, Spracherkennung sowie Analysen von Textbeschreibungen und -bewertungen im E-Commerce.

Ein wichtiger Faktor bei solch einer Analyse ist, Mehrsprachigkeit zu erkennen. DataRobot ist nun in der Lage innerhalb von Texten, in denen mehrere Sprachen verwendet werden, diese zu identifizieren und in den Algorithmen zu berücksichtigen. Soll nur eine Sprache in der Analyse verwendet werden, ist dies ebenfalls einstellbar.

Weitere Informationen finden Sie in der offiziellen DataRobot Dokumentation.

Erweiterte Darstellung der Blueprints.

Blueprints sind in DataRobot eine bildliche, zusammengefasste Darstellung der Arbeitsschritte, die ein Machine-Learning-Algorithmus durchlaufen muss, um am Ende ein Vorhersagemodell erstellen zu können. Per Knopfdruck kann DataRobot nun eine erweiterte Darstellung anzeigen, die detaillierter auf die einzelnen Arbeitsschritte eingeht:

Zusammengefasste Darstellung:
Blueprint-Schalter ermöglicht Zusammenfassungs- und Detailansichten aus der Bestenliste

Detaillierte Darstellung:
Blueprint-Detailansicht aktivieren Umschalter

Details finden Sie in der offiziellen DataRobot Dokumentation.

Scoring Code bei Zeitreihenanalysen.

Scoring Code ist eine Methode in DataRobot, Java-basierten Quellcode der Machine-Learning-Modelle zu exportieren, um diese außerhalb der DataRobot Plattform auszuführen. Diese Möglichkeit ist nun auch für Zeitreihenanalysen möglich.

Mehr Informationen finden Sie in der offiziellen DataRobot Dokumentation.

Hier finden Sie die vollständige Liste der weiteren veröffentlichten Features des DataRobot AI Cloud Release July 2022.

Details zu unserem DataRobot MSP-Angebot.


Grafiken: ©DataRobot

TEILEN facebook twitter mail

close

EVACO erhält zehnte Auszeichnung von Qlik®

Gleich mehrere Gründe zur Freude hat EVACO in diesem Jahr: Der führende Anbieter für anwendergesteuerte Business-Analytics-Lösungen in D-A-CH feiert zum einen das 20. Jubiläum, zum anderen erhält das Unternehmen mit dem ‚Partner of excellence Award 2021‘ bereits die zehnte Auszeichnung vom langjährigen Partner Qlik®.

Duisburg 11. Juli 2022 – Auf die Aus- und Weiterbildung der eigenen Mitarbeiter legt EVACO großen Wert, deutschlandweit stellt das Unternehmen mit 35 ausgebildeten und zertifizierten Consultants die meisten offiziell geprüften Qlik® Experten. Diesen hohen Qualitätsanspruch im Consulting Bereich zeichnet Qlik® nun zum dritten Mal in Folge mit dem ‚Partner of excellence 2021 in D-A-CH‘ Award aus. „Wir sind sehr stolz auf diese Auszeichnung. Als Beratungshaus ist die Qualität unserer Mitarbeitenden der Schlüssel für erfolgreiche Kundenprojekte – und somit auch für uns als EVACO. Dass wir diese Kompetenz zum dritten Mal in Folge auf höchster Ebene bestätigt bekommen, freut uns ungemein und zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, erklärt Geschäftsführer Jens Merget. Die große Kapazität und Expertise der Mitarbeiter ermöglicht EVACO dauerhaft hochwertige BI-Projekte auf Basis der Qlik® Plattform umzusetzen und auf diese Weise eine nie dagewesene Datenkompetenz zu etablieren.

Denn auf dem Fachwissen ruht sich EVACO weder aus, noch verzieht sich das Unternehmen ins stille Kämmerlein. Ganz im Gegenteil: In Zusammenarbeit mit dem Partner BI or DIE bietet EVACO freitags gratis eintägige, praxisorientierte Workshops für Controller und Business Analysten an, welche die wichtigsten Dashboarding Funktionalitäten von Qlik®, Power BI, SAC und Tableau abdecken. Tiefergehend für unterschiedliche Erfahrungslevel und verschiedene Tools liefert EVACO zudem ein umfassendes Trainingsangebot zu Qlik®, Tableau® und ThoughtSpot®, das auf Anfrage als Online-Variante oder auch als maßgeschneiderter Kundenworkshop entsprechend individuellen Anforderungen verfügbar ist.

Weitere kostenfreie Formate, die dem Wissensaustausch dienen und den branchen- sowie fachbereichsübergreifenden Dialog in den Themenfeldern Business und Data Analytics erweitern, stellen die EVACO Webinare und #datatalk Events dar. Beinahe wöchentlich bietet EVACO freitags um 10:00 Uhr Webinare rund um die Themen Business Intelligence, Corporate Performance Management, Machine Learning, Künstliche Intelligenz und Data Science an. Dabei orientieren sich die Inhalte an neuen Möglichkeiten der verschiedenen Lösungen und entwickeln sich stetig weiter. Jedes Webinar wird live von den BI-Consultants der EVACO durchgeführt, so können offene Fragen direkt geklärt werden. Einen ganzen Tag geballtes Fachwissen liefert der #datatalk congress mit Herausforderungen, Lösungswegen und Ausblicken aus der Kundenpraxis. Das User Group Treffen, #datatalk meetup, rückt wiederum bei jedem Termin einen speziellen Themenbereich in den Fokus, um neue Möglichkeiten und Lösungen für Business und Data Analytics aufzuzeigen.

Einen weiteren Kanal über den EVACO kostenfrei Wissen vermittelt, stellt der YouTube-Channel des Unternehmens dar. Innerhalb verschiedener Videoreihen veröffentlicht das Unternehmen, unter den Titeln EVACOeducation und EVACOsolutions, regelmäßig kurze Erklärvideos mit Tipps und Tricks für die tägliche Arbeit mit verschiedenen BI-Tools aus dem EVACO Produktportfolio. Dort ist für jedes Erfahrungslevel etwas dabei – egal ob Einsteiger, Administrator oder Entwickler.

Ziel von EVACO ist es, Datenkompetenz bei allen Beteiligten eines Projektes zu schaffen. So sollen Kunden nicht nur Daten erheben, sondern diese auch verstehen und mit ihnen umgehen können. Auf diese Weise entstehen interessantere Analysen, Diskussionen und durch die effiziente Zusammenarbeit mit Partnern und Kunden entwickelt sich das Feld im Hinblick auf Data Analytics und Künstliche Intelligenz immer weiter. Neue Perspektiven eröffnen sich, um eine bessere Basis für Geschäftsentscheidungen zu bilden, Prozesse zu optimieren, neue Geschäftsmodelle zu entwickeln oder Wettbewerbsvorteile zu erzielen. Um dies zu erreichen, setzen die BI-Experten von EVACO alles von pragmatischen Fragen in der Nutzung über Unterstützung in der Entwicklung bis zur Konfiguration und Wartung der Infrastruktur um.

TEILEN facebook twitter mail

close

Freude im Doppelpack: persönlicher Austausch und Partner Award

Bei der Beyond 2022 – dem Data & Analytics Event von ThoughtSpot – war es in diesem Jahr endlich wieder möglich, Kunden, Partner und weitere Data Analytics Experten persönlich zu treffen. Doppelte Freude kam auf, als das EVACO-Team in Las Vegas den EMEA Partner of the year Award 2021 überreicht bekam.

Nach zwei Jahren digitalem Austausch nahm das Team von EVACO persönlich an dem Event des Partners ThoughtSpot teil und reiste nach Las Vegas. Als erfolgreicher Implementierungspartner betreut EVACO große Unternehmen aus EMEA, die weltweit agieren und setzt verschiedenste BI-Projekte verlässlich um. So auch im Jahr 2021 – Grundlage für die erfolgreiche Umsetzung der Projekte liefert das besondere Engagement von EVACO im Hinblick auf die Ausbildung und Zertifizierung der eigenen Mitarbeiter, nun erhält das Unternehmen den EMEA Partner Award 2021 von ThoughtSpot.

Dominate the Decade – so der zusammenfassende Titel der Beyond 2022, bei der neben den Buzzwords Data Culture und Modern Data Stack vor allem eines im Mittelpunkt stand: der persönliche fachliche Austausch. Dabei sind drei Features, die vorgestellt wurden, dem EVACO Team besonders in Erinnerung geblieben: Bring your own Chart – wodurch die Visualisierungspalette ganz einfach, um Diagramme zum Beispiel von D3, Anychart oder HighChart erweitert werden kann. Über die starke API kann, das von vielen gewünschte Messzeiger oder Gauge-Chart in Thoughtspot implementiert werden. ThoughtSpot Sync ermöglicht zudem, schnell und unkompliziert, Antworten direkt an andere Applikationen zu senden und beispielsweise Visualisierungen direkt in Microsoft Teams oder Slack zu veröffentlichen. Auf diese Weise können Insights noch schneller geteilt werden. Bei dem dritten nennenswerten Feature handelt es sich um Liveboard Updates. Durch neue Möglichkeiten wie Alerting, mehrere Tabs, Textboxen und viele weitere, werden Liveboards in ThoughtSpot immer mächtiger.

Zu betonen ist, dass der Einsatz von ThoughtSpot nicht ausschließlich großen Unternehmen vorbehalten ist. EVACO bietet mit ThoughtSpot MSP ein exklusives Software-as-a-Service-Angebot, das monatlich kündbar ist. Das Fully Managed Hosting richtet sich dabei insbesondere an kleinere bis mittelständische Unternehmen, welche die anwenderfreundliche und leistungsstarke Data Analytics Lösung nutzen wollen. Ziel von ThoughtSpot ist es, jeden einzelnen User in die Lage zu versetzen, mit Daten arbeiten zu können; schnell, exakt und unkompliziert. Basierend auf Search in Kombination mit Künstlicher Intelligenz werden, ähnlich wie bei der Google-Suche, Erkenntnisse aus Fragen gewonnen. Weltweit gelingt Unternehmen durch die Einbettung suchgesteuerter Analysen in kürzester Zeit, ihre Geschäftsdaten für jeden Anwender verständlich und auswertbar zu machen.

Weitere Informationen zu ThoughtSpot, der BI-Plattform für suchgesteuerte Ad-hoc-Analysen, und ThoughtSpot MSP erhalten Sie direkt bei EVACO.

TEILEN facebook twitter mail

close

20 Jahre EVACO – Von der Studentenbude zu fünf Standorten in allen Himmelsrichtungen

Als den damaligen Studenten bewusst wurde, dass andere Gründer auch nur mit Wasser kochen, entschieden sie sich dazu mit einem eigenen Unternehmen zu starten. Der Bedarf nach Expertise und Manpower im Bereich Business Intelligence war deutlich sichtbar und das Angebot auf dem Markt dafür rar.

Zur Realität wurde die zuvor wilde Idee im Jahr 2002 in der Studentenbude in der Finkenstraße. Bei einem gemeinsamen Windows-Server-Training stellten Alexander Willinek, Christian Schlettig und Michael Brans fest, dass es einige Überschneidungen hinsichtlich ihrer Interessen gab, und so entwickelten sie mit der Zeit die Idee der gemeinsamen Unternehmensgründung.

Den wichtigsten Impuls, den Schritt zum eigenen Business zu wagen, erhielten die Studenten vom damaligen Rechenzentrumsleiter der Universität Duisburg. „Damals hatten wir den Auftrag, ein Management-System zu entwickeln. Mit dem ersten Kunden kam dann die Begeisterung für BI-Themen und Qlik“, erinnert sich Mitgründer Alexander Willinek. „Wir haben erkannt, dass ein großer Bedarf besteht, wir gut auf dem Gebiet sind und es sonst keiner anbietet. Unser Rechenzentrumsleiter hat uns immer wieder gepusht und uns den Ansporn zur Gründung gegeben“, erläutert er weiter. Schließlich wagten sie den Sprung ins kalte Wasser. Da Kombinationen aus Development und Consulting bereits vergeben waren, spielten die drei verschiedene Möglichkeiten durch, bis letztendlich Evaluation & Consulting den Namen EVACO zusammensetzten und dieser unverzüglich offiziell beim Patentamt in Dortmund geschützt wurde.

Besondere Meilensteine, an die sich Alexander Willinek seither erinnert, sind die unterschiedlichen Partnerschaften – die erste mit Qlik im Jahre 2006, worauf in den nächsten Jahren weitere Partner folgten, darunter Analytics8, Board, DataRobot, PlatformManager, ks quadrat, Microsoft, Snowflake, Theobald, ThoughtSpot, TimeXtender, vizlib, ZenOptics und 2022 ganz frisch BI or DIE. Kyocera nimmt nicht nur als erster großer Kunde einen besonderen Platz ein, sondern auch als einer der langjährigsten. Im Jahr 2011 erhält EVACO schließlich mit VW den ersten Millionenauftrag, der von Qlik als größter Deal weltweit ausgezeichnet wurde. Zudem ist die Erweiterung um den Standort München ein wichtiger Meilenstein, durch den sich das Personal von EVACO im Jahr 2011 von einem auf den anderen Tag fast verdoppelte.

Der ein oder anderen Herausforderung sah sich das Unternehmen ebenfalls gegenüber, so war die erste Kündigung für Alexander Willinek besonders schmerzlich. „Als sich der erste Mitarbeiter dazu entschieden hat, einen neuen Weg zu gehen, hat sich das beinahe angefühlt wie eine Scheidung“, weiß der Gründer noch ganz genau. Doch mit einem Mal begann das zunächst kleine Unternehmen mit hoher Beschleunigung zu wachsen. Dieses Wachstum und gleichzeitig die sich entwickelnden Trends aufzugreifen, forderte die Geschäftsführer in besonderem Maße. Sich tiefgreifend mit Qlik auseinanderzusetzen, war das eine, aber um sich breiter aufzustellen und Kunden einen noch umfassenderen Mehrwert zu bieten, wurde der Ganzheitliche Lösungsansatz etabliert.

Trotz schnellem Wachstum und stetiger Weiterentwicklung hat sich eines bei EVACO nie geändert: Das, was das Unternehmen auszeichnet, sind die Menschen. Zum einen Menschen, die EVACO in den letzten Jahren geprägt, geformt und gefördert haben – wie Jens Merget, Gordon Salzmann oder Irene Schröder. Aber vor allem auch diejenigen, die tagtäglich zum wesentlichen Erfolg des Unternehmens beitragen, indem sie nie den Anspruch aus den Augen verlieren, gute Qualität abzuliefern. Die Art und Weise wie EVACO mit Kunden und Partnern zusammenarbeitet, zielt stets darauf ab, einen gleichgroßen Nutzen für alle Beteiligten zu schaffen. Dementsprechend steht das Erreichen von Datenkompetenz bei Kunden im Mittelpunkt – sie sollen nicht nur Daten erheben, sondern diese auch verstehen und mit ihnen umgehen können. So entstehen immer interessantere Analysen sowie Diskussionen und der Nutzen der Kunden steigt. Durch diese effiziente Zusammenarbeit mit Partnern und Kunden entsteht das Wachstum von ganz allein und das Feld im Hinblick auf Data Analytics und Künstliche Intelligenz entwickelt sich weiter.

Rückblickend ist die Zeit für Alexander Willinek wie im Flug vergangen, stolz und auch etwas überrascht darüber, wie gut alles funktioniert und was EVACO bereits erreicht hat, ist er vor allem eins – dankbar. „Unseren teilweise wirklich langjährigen Kunden, unseren Partnern und allen Mitarbeitern bin ich absolut dankbar“, so der Geschäftsführer. „Wenn die Mitarbeiter in alle Himmelsrichtungen und auf verschiedene Projekte verteilt sind, ist einem das Wachstum gar nicht so bewusst. Aber wenn alle zusammenkommen, man dieses positive Feedback und das kollegiale, offene Miteinander zu spüren bekommt, ist das ein unbeschreiblich gutes Gefühl. Da vergesse ich fast, wieviel Kraft mich EVACO bisher gekostet hat – ganz zu schweigen von meinen Haaren und leichtem Übergewicht“, erzählt der Firmengründer mit einem Augenzwinkern.

TEILEN facebook twitter mail

close

Innovatives Netzwerk: EVACO ist Mitglied im KI-Bundesverband

Deutschlands größtes KI-Netzwerk verbindet mehr als 350 der innovativsten KI und Deep Tech Unternehmen mit Wirtschaft und Politik. EVACO als Full-Service-Provider im Bereich Data Science und Künstliche Intelligenz zählt nun ebenfalls zu der zukunftsweisenden Community.

In der vierten industriellen Revolution spielen Technologien rund um Künstliche Intelligenz eine entscheidende Rolle. So haben Maschinelles Lernen (ML) und Künstliche Intelligenz (KI) bereits vor einiger Zeit den Rahmen, ausschließlich für die Wissenschaft interessant zu sein, verlassen. Mit autonomem Fahren, Diagnoseinstrumenten, Chatbots und von Künstlicher Intelligenz angetriebenen Fließbändern sind nur einige wenige Beispiele aus Bereichen wie Transport, Gesundheitswesen, Kundenservice und Fertigung genannt, in denen Künstliche Intelligenz zum Einsatz kommt.

Ziel des KI-Bundesverbandes ist es ein aktives, erfolgreiches und nachhaltiges KI-Ökosystem in Deutschland und Europa zu etablieren, um im globalen Wettbewerb Schritt halten zu können. Das wachsende Netzwerk – bestehend aus KMUs, Startups sowie weiteren Experten, die sich mit der Entwicklung und Anwendung von Technologien auf Grundlage von Künstlicher Intelligenz, Maschinellem Lernen oder Deep Learning auseinandersetzen – bietet die Möglichkeit des fachlichen Austauschs und dient dazu, die Innovationskraft in Deutschland zu stärken.

Künstliche Intelligenz ermöglicht es beispielsweise Abläufe zu automatisieren und Ausfallzeiten zu minimieren, sodass Kosten eingespart und die operative Effizienz gesteigert werden. Mitarbeiter können sich anspruchsvolleren Aufgaben widmen, während sich KI-Technologien mit wiederkehrenden und alltäglichen Tätigkeiten beschäftigen, die mit einem hohen Maß an Genauigkeit umgesetzt werden. Geschäftsabläufe können vereinheitlicht, skaliert und schneller durchgeführt werden und Unternehmen erhalten insgesamt Zugang zu deutlich größeren Datenmengen.

EVACO hat es sich zur Aufgabe gemacht, Unternehmen sowohl bei den ersten Schritten in den Bereichen Künstliche Intelligenz und Data Science zu unterstützen, aber auch erfahrenen Usern zu ermöglichen, ihre Modelle störungsfrei zu operationalisieren. Neben unterstützenden Services bietet der Full-Service-Provider passgenaue Softwarepakete und flexible Prediction-as-a-Service-Angebote, welche auf die jeweiligen Anforderungen zugeschnitten werden. Das Angebot von EVACO geht somit über die reine Hilfe beim Einsatz von Künstlicher Intelligenz hinaus und bietet kompetente Begleitung auf dem strategischen und technischen Weg. Denn die Leistungsstärke von Künstlicher Intelligenz Erkenntnisse zu gewinnen und strategische Ansätze zu liefern, sollte nicht unterschätzt werden.

Erfahren Sie mehr über EVACO. Kunden profitieren von unserer langjährigen Expertise in verschiedensten Branchen und von exklusiven Kooperationen mit internationalen Partnern. Neben unserem Hauptsitz Duisburg sind wir auch in der Region Frankfurt, Hamburg, Leipzig und München vertreten.

TEILEN facebook twitter mail

close

Mit DataRobot AI Cloud 8.0 erschließen Sie unvorhersehbare Märkte

DataRobot gehört zu den weltweit führenden AI-Plattformen. Mit der nun erschienenen Version AI Cloud 8.0 werden Sie durch schwierige, in der Regel unvorhersehbare, Ereignisse auf den Weltmärkten navigiert. DataRobot optimiert dabei stetig und in Echtzeit die Machine-Learning-Modelle, um jederzeit eine top Performance bei den Vorhersagen liefern zu können.

Aus über 40 Neuerungen stellen wir Ihnen drei besonders relevante hier einmal detailliert vor. Denn mit AI Cloud 8.0 stehen Ihnen nun unter anderem folgende Features zur Verfügung:

Predictive AI Apps:
Der DataRobot AI App Builder wurde erweitert und unterstützt nun automatisierte Zeitreihenanalysen. Damit können Sie als Business-Anwender auf, die sich ständig ändernden Marktsituationen reagieren. Mit den AI-Applikationen können Sie sich, ohne eine Zeile Code, Vorhersagen inklusive Treiber, in Machine-Learning-Modellen und Zeitreihenanalysen in Echtzeit erzeugen lassen – schneller geht es nicht.

Stetige Optimierung von On-Premises:
Während der Corona Pandemie konnten wir feststellen, dass Machine-Learning-Modelle über Nacht nicht mehr funktionierten. Um sich gegen solch einen Umstand zu schützen, sei es nun der Klimawandel, eine Pandemie oder eine militärische Auseinandersetzung, hat DataRobot die Möglichkeit geschaffen, durch das Feature Continuous AI die sich in Produktion befindlichen Modelle bezüglich Genauigkeit und Präzision stetig zu überprüfen und der Situation anzupassen. Dieses Feature ist nun auch On-Premises verfügbar und sorgt dafür, jederzeit eine top Performance bei den Vorhersagen liefern zu können.

Challenger Insights:
Challenger Modelle werden dazu verwendet, in Produktion befindliche Vorhersagemodelle herauszufordern, um unter anderem Schwachpunkte in diesen Modellen aufzudecken. An dieser Stelle werden in der neuen Version nun auch mehr Analysemöglichkeiten angezeigt, wie zum Beispiel:

  • Zusammenfassung aller Metriken
  • Lift
  • Dual Lift
  • ROC
  • Vergleich der Unterschiede in der Vorhersagegenauigkeit mehrerer Modelle

Nähere Informationen zum Challengers tab finden Sie in der offiziellen DataRobot Dokumentation.

Hier finden Sie die vollständige Liste aller Neuerungen, die DataRobot 8.0 mit sich bringt.

TEILEN facebook twitter mail

close

Von Gastauftritten zur Partnerschaft – BI or DIE und EVACO

Nur zu Besuch waren die Experten von reportingimpulse und EVACO bei gegenseitigen Events, Kongressen und Podcast-Folgen bisher. Dabei reicht die gemeinsame Geschichte einige Jahre zurück. So erinnern sich beide Unternehmen beispielsweise genauso an den Vortrag „Die Tabelle hat ausgedient – Modernes Reporting ist visuell!“ von Andreas Wiener beim ersten #datatalk congress 2015 wie an den jüngsten Vortrag von Matthias Wiciok „Data Science kann jeder!“ bei BI or DIE Level Up 2022.

Aus Diskussionen und Wortgefechten zwischen den Datenexperten entwickelten sich wieder und wieder neue Perspektiven und Denkansätze, meist mit kontroversen Meinungen. Dabei zeigte sich zudem, dass sich die Kompetenzen der Gesprächspartner, mit sehr unterschiedlichem Background, optimal ergänzen. Als ein Netzwerk von einzelnen Experten und Unternehmensberatungen, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, Wissen und praktische Tipps für den BI-Markt kostenlos zur Verfügung zu stellen, bietet BI or DIE von reportingimpulse eine ganz neue Form der Partnerschaft.

EVACO und BI or DIE haben mit ihrer Kooperation das nächste Level für die Community, nämlich gemeinsam lernen und zu entwickeln, geschaffen. „Das gesamte BI or DIE Team freut sich, EVACO als neuen Partner begrüßen zu dürfen. EVACO deckt vor allem die Themen Modern Data Estate, Data Analytics und Data Science ab und trägt so dazu bei, BI or DIE zur zentralen Wissensplattform zum Thema Daten zu machen. Ich freue mich besonders auf gemeinsame Streams, Podcasts und Projektgeschäfte“, so Andreas Wiener, Geschäftsführer von reportingimpulse.

Direkt umgesetzt werden in der Zusammenarbeit eintägige, praxisorientierte Trainings für Controller, Business Analysten und alle, die Dashboardprofis werden wollen – unabhängig vom bisherigen Erfahrungslevel. Dieses Angebot soll die wichtigsten Dashboarding-Funktionalitäten von Power BI, SAC, Tableau und Qlik Sense® abdecken. Wobei sich die zertifizierten Trainer keine Power-Point-Schlachten liefern oder um den heißen Brei reden, die Teilnehmer erlernen praktisches Doing direkt im jeweiligen Tool. Abrunden wird jedes Training ein Guided Dashboard. Freitags von 09:00 bis 16:00 Uhr stehen abwechselnd die Trainer Anna Lindt und Jens Englert auf der stets virtuellen Bühne.

Dabei deckt Anna Lindt die Themen Power BI, SAC und Tableau ab. Die Management Beraterin und Trainerin ist die Expertin, wenn es darum geht Daten zu visualisieren. Als ehemalige Controllerin kennt Anna Lindt die täglichen Herausforderungen der Kunden, konzipiert gekonnt neue Dashboards und schult Mitarbeiter in der technischen Umsetzung. Jens Englert übernimmt das Training rund um Qlik Sense®. Der Business Intelligence Consultant setzt sich täglich mit Tools wie Qlik Sense®, ThoughtSpot und DataRobot auseinander und lernte im Einsatz als Berater und Trainer in den vergangenen vier Jahren Kunden und Projekte aus den unterschiedlichsten Branchen kennen.

Neben den Trainings stehen viele weitere Vorhaben auf der gemeinsamen Agenda, ob Kundenprojekte, Podcasts, Online- oder Live-Events. Die unterschiedlichen Experten sind bereit, ihr Wissen zu teilen und stellen jede Menge praktische Tipps für den BI-Markt zur Verfügung – einige sogar kostenfrei.

Alle Informationen rund um die Angebote von EVACO und BI or DIE finden Sie unter:
www.evaco.de
www.biordie.com

TEILEN facebook twitter mail

close

Interpretierbare KI ist ein reales Business-Problem, kein akademisches!

In vielen Bereichen unserer datengetriebenen Gesellschaft werden Entscheidungen bereits von KI-Systemen getroffen. Diese müssen nicht nur rechtlich nachvollziehbar sein – geregelt durch die DSGVO – sondern auch ethisch und wirtschaftlich, im Interesse aller Stakeholder. Ist die Absage eines Kreditantrags rational begründet oder diskriminierend? Welche Patientendaten erhöhen ein Krankheitsrisiko besonders? Soll eine Filiale aufgrund der Vorhersage eines KI-Modells geschlossen werden, oder lohnt es sich, das Sortiment umzustellen?

Derartige Beispiele motivieren den ersten Teil der Überschrift. Der zweite ist etwas provokant formuliert, denn die Werkzeuge zur Lösung des Problems muss zunächst die (Daten-)Wissenschaft liefern. Die Theorie hinter XAI (eXplainable AI) ist umfangreich und verstreut. Eine sehr gute Erklärung der Erklär-Methoden liefert Christoph Molnar in seinem Guide “Interpretable Machine Learning“.

Darin wird zunächst definiert, was eine gute Erklärung eines Entscheidungsprozesses ausmacht:

  • Sie sollte selektiv sein, also besonders wichtige Attribute (Features) hervorheben.
  • Sie sollte kontrastierend sein, „bekomme ich den Kredit doch, wenn ich Eingabe X ändere?“.
  • Sie sollte auf den Empfänger zugeschnitten, also sozial sein.

In dem Buch werden zunächst modell-spezifische Erklärungen vorgestellt, immer begleitet von durchgerechneten Beispielen für reale Datensätze. Diese haben den Nachteil, dass sie nicht mithalten, wenn das KI-Modell ausgetauscht wird.

Modell-agnostische Methoden dagegen sind universell einsetzbar. Sie erfordern lediglich den Zugriff auf die Vorhersage Y zur Eingabe X, sowie teilweise eine Kenntnis der Trainingsdaten, oder zumindest ihrer realen Verteilung. Diese Methoden können entweder global angewendet werden, z. B. bewertet “permutation feature importance” den Einfluss eines Attributs, indem seine Werte über den gesamten Datensatz zufällig gemischt werden. Werden die Ergebnisse dadurch wesentlich schlechter, dann ist das Attribut wichtig.
„Shapley Values“ liefert dagegen Erklärungen einzelner Instanzen, basierend auf einem soliden spieltheoretischen Ansatz: Wieviel trägt jeder Spieler (jedes Feature) zum Gewinn (zur Vorhersage des Modells) bei?
„Counterfactual explanations“ sind lokale Gegenbeispiele und eignen sich für eine Was-wäre-wenn-Analyse (What-If). Sie berechnen, welche minimalen Anpassungen der Eingabe das Ergebnis umkehren bzw. stark beeinflussen.

Doch wie kann man diese fortgeschrittenen Algorithmen, ohne vorheriges Studium in Data Science und Programmierung, in der Praxis einsetzen? Ein weiteres Problem liegt in der Diversität realer Datensätze, sie sind nicht immer uniform strukturiert, bestehen aus verschiedenen Datentypen, sind numerisch, kategorisch, enthalten auch freie Texteingaben oder Bilder.

Viele AI-Cloud-Plattformen haben das Problem erkannt und bieten Antworten, die auf eine möglichst breite User Schicht zugeschnitten sind. „DataRobot bietet beispielsweise einen End-2-End-Service-Ansatz. Angefangen bei der automatischen Datenaufbereitung, die für viele schon ein unüberwindbares Hindernis darstellt“, weiß Dr. Thomas Hübner. „Über das Training von konfigurierbaren KI-Modellen oder im Autopiloten-Modus gelangt man schließlich zu grafisch aufbereiteten Erklärungen, die auf modell-agnostischen Methoden basieren. Der User muss nicht mehr arglos einer einzigen Zahl als Ergebnisdarstellung vertrauen, er kann sich das Modellverhalten global oder auch bis ins Detail aufgeschlüsselt erläutern lassen“, erläutert der Data Scientist weiter. Damit werden bessere, nachvollziehbare Business-Entscheidungen möglich und die KI wird nach und nach den Mythos der undurchschaubaren Black-Box los.

EVACO setzt sich zum Thema Data Science mit DataRobot seit Ende 2019 auseinander und erweitert so erfolgreich anwendergesteuerte Business Analytics-Lösungen um Predictive Modeling und Machine Learning.

TEILEN facebook twitter mail




IMMER UP
TO DATE
MIT UNSEREM

NEWSLETTER

Abonnieren Sie unseren EVACOletter

In unserem EVACOletter geben wir regelmäßig einen Überblick zu aktuellen News & Events, unseren Webinaren oder unserem Trainingsangebot. Wir berichten über Messen und auch Partneraktivitäten, um Ihnen so die Möglichkeit zu bieten, sich über unser vielfältiges Angebot zu informieren. Sie möchten von uns auf dem Laufenden gehalten werden?